Das Wort zum Ostermontag… Ja, es stimmt…Wir und unsere Sponsoren !

Ja, es ist wahr….wir sind von der Auto-, Lkw-, Motorrad-, Bus-, Traktoren- und Laubbläser-Industrie gesponsort und entsinnen in dunklen Kammern direkt neben einer Motorenfabrik mit eigenem Atomreaktor und Riesenparkhaus wirre Strategien, wie wir die enormen Sponsoren-Millionen möglichst sinnvoll in Personal, Plakat-Kampagnen, Internetserver, robustere Gehstöcke und vollautomatische Kampfradlerwarngeräte investieren können.

Zu nennen sind da APRILla, BMW, Citroen, Dodge, EvoBus, Ferrari, Goggo-Roller, Honda, Isuzu, Jaguar, Kawasaki, Lada, Mercedes-Benz, Nissan, Opel, Porsche, Quattro, Renault, Saab, Toyota, Ural, Volkswagen, Wartburg, Xiali, Yamaha, Zündapp….und viele mehr…*)

Aprilscherze lehnen wir natürlich genauso ab, wie Gehwegradler und sonstige verbissenen kampforientierte Personen, die ein Fahrrad benutzen…Nach einigem gelesenen Unsinn in der letzten Zeit, müssen wir heute aber mal eine Ausnahme machen, bevor wir noch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft machen.

Frohe Ostern, und schöne schneefreie April-Tage !
Gehts Sport machen, dann gibts mehr Sinn für die Realitäten des Lebens !

Die Kampfradler Watcher

*)
PS1: Achtung, dies ist ein satirischer Beitrag, der logischerweise keine Markenrechte verletzen kann.  Die vollständige Liste mit allen Marken und Herstellern ist unter http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Motorradherstellern
und http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Automobilmarken einzusehen.

Advertisements

Kampfradler des Monats Januar 2013

Der Preis „Kampfradler des Monats“ für Januar 2013 geht nach Lörrach.

Der Preisträger zeichnet sich durch persönliche Frustbewältigung im Straßenverkehr und auf dem Gehweg aus, wo er Schwangere attackiert, verbal angreift und um sich tritt, um dann natürlich mittels Fahrerflucht die Option der Anonymität auszuwählen. Auch wenn dass autofahrerische Niveau und die Aufmerksamkeit der durchschnittlichen Mutter im Abholungsstress, sich irgendwo auf Höhe des Marianengrabens bewegt, so ist ein stadtbekannter Kampfradler der Letzte, der auf einem Gehweg irgendwas zu melden geschweige denn gewaltsam aufzuklären hat.

Die Anmerkung, dass der Kampfradler laut Polizei schon öfters in Erscheinung trat, lässt zumindest darauf schließen, dass die Flucht letztlich nicht erfolgreich war, und die Konsequenzen für den Protagonisten sich nicht auf den velophilen rechtsfreien Raum beschränken.

Die Jury fragt sich, warum man in solchen Fällen nicht mal über ein 4-wöchiges Radfahr-Verbot nachdenken kann – aber dazu muss ein Pedalritter ja mehrfach absolut fahruntüchtig (also mit >= 1,6 Promille) auffallen, leider.

Quelle (Badische Zeitung):
http://www.badische-zeitung.de/loerrach/radfahrer-rastet-aus-und-attackiert-schwangere-frau

Hart aber fair – mit ganz kurzer Thematisierung der Kampfradler.

Video

http://www.ardmediathek.de/das-erste/hart-aber-fair/21-00-uhr-blitzer-steuern-city-maut-freie-fahrt-nur?documentId=13046868

Kleiner Einspieler in Boulevard Manier ab Min 51:30.

Kleines Outing mit Gehwegradeln als Selbstverständlichkeit bei Min 53:00.