Kampfradler des Monats März 2013

Der Preis „Kampfradler des Monats“ für den Monat März geht nach Heilbronn

Die Umstellung von der heimeligen Wohnungstür zum rasantem Fahrzeugverkehr ging in Heilbronn besonders schnell – für das Unfallopfer leider zu schnell. Die letzte Stufe der Treppe war noch sicher, der erste Schritt auf dem Gehweg war dann schon einer zuviel. Der augenscheinlich erwachsene gehwegradelnde Kampfradler erfasste die Frau und diese verletzte sich an Kopf und Bein. Zwar erkundigte sich der Radfahrer noch nach dem Befinden, aber der Fluchtinstinkt übertraf das Gefühl von Verantwortung (und theoretisch von Schuld) ganz schnell, als der Rettungsdienst eintraf.

Ein Jurymitglied: „Ein Klassiker unter den Kampfradler-Gewohnheiten, der zum Saisonbeginn exemplarisch einen würdigen Preisträger darstellt. Man fragt sich, warum der Radler nicht auswich und nicht abbremste wenn er schon sieht, dass da jemand die Treppe runterkommt. Die wohl nicht ganz erstgemeinte Schweizer Idee der Nummernleibchen hat eben doch einen gewissen Charme, da zumindest die juristische Aufarbeitung leichter fallen würde und – und das ist eigentlich der Hauptaspekt – auch zu einem gewissenhafteren Verhalten führen würde. Wer für nichts verantwortlich ist, den kümmern negative Ergebnisse für andere auch nicht und verhält sich entsprechend“.

Quelle/Originalbericht der Heilbronner Stimme:
http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/Fussgaengerin-von-Radfahrer-angefahren;art1491,2763745

Kleiner Schwenk zu Schweizer Nummern-Leibchen:
www.openpr.de/news/708874/Sichtbare-Nummern-Leibchen-fuer-alle-Fahrradfahrer-ab-1-April-2013.html

Advertisements

Kampfradler des Monats Februar 2013

Der Preis „Kampfradler des Monats“ für Februar 2013 geht ins Berner Oberland

Passend zum leider etwas verschleppten Frühlingsbeginn, quasi als Vor-Warnung zur Fahrradsaison, repräsentiert der aktuelle Preisträger den Ur-Typ und das latente Vorbild so mancher Kampfradler, den Velokurier. Dass große Teile dieser Spezies nicht alle Latten am Zaun hat, zeigt die Szenerie, die sich im Berner Oberland abspielte. An einer (nach einer Gerölllawine mit Unfall) abgesperrten Straße am Thuner See, ignorierte der Protagonist sowohl die Absperrung selbst als auch die eingreifenden Offiziellen und Feuerwehrmänner.

Vollständig ohne Unrechtsbewusstsein, musste der ex-Velokurier mit recht aktueller Velokurier-Ausstattung, seine Wut ausleben, indem er sein Rad auf ein geparktes Auto warf, nach einer Prügelei wieder auf sein Rad stieg, ein weiteres Auto per Fußtritt beschädigte und dann natürlich ganz unmannhaft die Flucht ergriff.

Wir diagnostizieren (neben einem scheinbar tiefen Hass auf Autos und evtl. auf sich selbst), mustergültige „Antisocial Cyclist Disorder“, und hoffen dass die Prügelei bei den Feuerwehrmännern keine größeren Spuren hinterliess, und honorieren dies mit dem aktuellen Award. Herzlichen Glückwunsch.

Quelle/Originalbereicht: Berner Zeitung

Kampfradler des Monats Dezember 2012

Der Preis „Kampfradler des Monats“ für den Dezember geht nach Celle

Der Preisträger repräsentiert durch das hohe Niveau an Opportunismus und perfider Dreistigkeit nahezu perfekt die sich immer weiter ausbreitende Kampfradler-Kultur – sozusagen die „Ich-AG auf 2 Rädern“.


Ein Jurymitglied: „Dass solch ein Fahrzeuglenker in der winterlichen Dunkelheit von Celle ohne Licht unterwegs ist, überrascht wenig – die Dreistigkeit, nach dem Umfahren zweier entgegenkommender Schülerinnen auf dem Radweg auch noch Schadensersatz für seine Luftpumpe zu verlangen, hebt asoziales Verhalten allerdings auf ein ungesehenes Niveau“. Vielleicht glaubte der Protagonist auch an den Weltuntergang am 21.12. – sein Verhalten passt zumindest dazu. Leider ist nicht überliefert, ob der Radweg in Celle auch für beide Richtungen freigegeben war und ob der Täter inzwischen ermittelt wurde – die genaue Beschreibung und das auffällige Fahrrad lassen jedoch hoffen

Zwar hat sich auch ein Berliner Urtyp-Kampfradler mit seinem Fixie für diesen Monats-Award aufgedrängt, musste aber bei der Jury (wie auch bei seinem ungebremsten Unfall) den Kürzeren ziehen.

Originalartikel:
http://celleheute.de/dreister-fahrradfahrer-verletzt-schulerinnen-zeugen-gesucht/